Der Verband

Die Idee

Auf Initiative von Prof. Karl Karst (WDR/Schule des Hörens) und auf Basis des Beschlusses der Expertenrunde des Bundesgesundheitsministeriums gründete sich am 2. März 2001 in Köln der "Initiativkreis Stiftung Hören" als Zusammenschluss von über 20 Verbänden und Institutionen der Bundesrepublik Deutschland mit dem Ziel der Gründung der STIFTUNG HÖREN.

Kooperations- und Projektpartner waren u.a.: das Bundesministerium für Gesundheit, die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), die Deutsche Gesellschaft für Akustik, der Deutsche Kulturrat, die Deutsche Tinnitus-Liga, die Schule des Hörens, der Verband Deutscher Tonmeister, der WDR und zahlreiche weitere Musik- und Fachverbände unterschiedlicher Bundesländer. Der Deutsche Kulturrat und die Schule des Hörens übernahmen die Aufgabe, die Arbeit der Initiative zu koordinieren. (Ein Protokoll der Initiativ-Gründung finden Sie hier als PDF-Datei.)

Ziel war die Bildung eines Kompetenzverbundes aus Institutionen des Gesundheits-, Kultur- und Medienbereichs, der die gesamtgesellschaftliche Bedeutung des Hörens öffentlich vertreten kann und sowohl die pädagogische als auch die gesundheitliche und die kulturelle Bedeutung des Hörens in den Fokus der Öffentlichkeit hebt.

Am 31.10.2003 wurde der Bundesverband Initiative Hören e.V. während der ART COLOGNE in Köln gegründet. Er ist ein bundesweiter Zusammenschluss von Fachverbänden, der sowohl den Gesetzgeber als auch Industrie-, Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen in ihren Entscheidungen berät. (Die Satzung der Initiative Hören e.V. finden Sie hier als PDF-Datei.)

Zu den Verbandsgründern gehören:
    
Bundesinnung der Hörgeräteakustiker
Bundesverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte
Deutsche Gesellschaft für Sprecherziehung und Sprechwissenschaft
Deutsche Hörbehindertenselbsthilfe
Deutscher Kulturrat
Deutsche Orchestervereinigung
Deutscher Schwerhörigenbund     Deutsche Tinnitus-Liga
Fördergemeinschaft Gutes Hören
Forum Besser Hören
Nordkolleg Rendsburg
Schule des Hörens
Verband deutscher Musikschulen
Verband Deutscher Schulmusiker
Verband Deutscher Tonmeister
Westdeutscher Rundfunk  

Die Initiative Hören e.V. hat das Ziel, für das Hören in seiner gesamten Komplexität einzustehen und zu sensibilisieren.

Die Aufgaben

Der Bereich der Sinneswahrnehmung Hören umfasst nahezu alle Felder des täglichen Lebens. Hören ist - neben dem Lesen und dem Sprechen - die tragende (allerdings vielfach unterschätzte) Kulturform unserer Gesellschaft. Sie ist bedeutsamer für das tägliche Leben als das Sehen: Das Ohr ist unser Kommunikationsorgan Nr. 1. Wer nicht hören kann, ist von einem Großteil der Kommunikation, ist von einem Großteil des Informationsflusses der Gesellschaft ausgeschlossen. Hören ist die Voraussetzung für Sprachentwicklung im Kleinkindalter - und die zentrale Vermittlungsform nahezu aller Bildungseinrichtungen.

Alarmierend ist die zunehmend häufige Diagnose von auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen (AVWS) bei Kindern. Die Konsequenzen für die Informationsaufnahme sind erheblich.

Alarmierend ist aber auch die Zunahme der Gehörschädigungen bei Kindern und Jugendlichen (nahezu 25 % aller Jugendlichen haben bereits irreversible Hörschäden).

Deshalb versteht sich die Initiative Hören als Bündnis aus Medizin, Kultur und Medien zur Lobbyarbeit für das gesamte Spektrum des Hörens. Ihre Aufgabenstellung umfasst den medizinischen Bereich ebenso wie den kulturellen, den bildungs- und den medienpolitischen.

Einige Arbeitsfelder der Mitglieder der Initiative Hören e.V.:

- Förderung der Zuhör-Fähigkeit bei Kindern und Jugendlichen
- Stärkung kultureller Grundlagenkompetenzen
- Prävention von Gesundheitsschäden
- Integration von Hörbehinderten
- Eindämmung der Ursache für Hörgeschädigungen
- Verminderung der Lärmbelästigung in Freizeit und Arbeit
- Entwicklung integrierter Ausbildungsmodelle zum Thema Akustik in Architektur & Städtebau
- Unterstützung gesellschaftsweiter Wissensvermittlung zur auditiven Wahrnehmung in Bildungseinrichtungen für alle Altersstufen
- Vermittlung der Grundschulungen für Fachberufe
(Musiker, Pädagogen, Tontechniker, Tonmeister, Produzenten, Redakteure)
- Bereitstellung didaktischer Modelle der "Sinneskompetenz"-Bildung für Kindergärten und Grundschulen (Olli Ohrwurm und seine Freunde)
    
Es gehört zu den Kernaufgaben des Bündnisses, eine wirksame Plattform für die Vermittlung der Dringlichkeit dieser Themen herzustellen.

Prof. Karl Karst